01. April 2020

Landtag beschließt:

A13/EG 13 für die Grundschullehrkräfte in M-V

dbb m-v: Ein wichtiger Schritt für mehr Attraktivität und Gleichberechtigung

 

„Trotz der aktuellen Krise hat der Landtag heute den wertschätzenden Akt auf den Weg gebracht, Lehrkräfte an Grundschulen ab dem 1. August 2020 nach der A13/E13 zu bezahlen, um den Beruf attraktiv zu gestalten und im Wettbewerb nicht nur mit anderen Schulformen, sondern auch anderen Bundesländern bestehen zu können“, so dbb Landesvorsitzender Dietmar Knecht am Rande der heutigen Landtagssitzung in Schwerin, „außerdem ist es ein wichtiger Baustein, auch Diskriminierung abzubauen, denn noch immer sind es mehr Frauen, die an Grundschulen arbeiten und damit schlechter bezahlt werden als Lehrkräfte an weitergehenden Schulen“. Zu begrüßen war bereits in der Vergangenheit, dass Bildungsministerin Bettina Martin diese Attraktivität steigernde Maßnahme als wichtigen Schritt erkannt hat und sich bereits sehr früh den Forderungen des dbb m-v und seiner Bildungsgewerkschaften angeschlossen hat. 

„Gerade in den Grundschulen wird das Fundament für gute Bildung gelegt und hier kommt es besonders auf qualifizierte und kompetente Lehrkräfte an“, betonte der dbb Landesvorsitzende. Auch sein Stellvertreter Michael Blanck, der gleichzeitig Landesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE M-V) ist, begrüßte den Beschluss des Landtages. "Nicht nur die direkt betroffenen Lehrkräfte werden davon profitieren, sondern auch alle diejenigen, die sich erst noch für einen Beruf im Bildungsdienst interessieren werden. Ein wichtiges Puzzleteil als Wertschätzung und als Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Ländern ist durch die Landesregierung eingefügt worden. Das ist eine gute Nachricht für alle Betroffenen“, betonte Blanck. Der dbb m-v und seine Bildungsgewerkschaften hatten bereits seit längerem Maßnahmen gefordert, um die Attraktivität des öffentlichen Dienstes im Allgemeinen und die des Lehrerberufs im Besonderen zu steigern und so auch die Chancen im Wettbewerb um die besten Nachwuchskräfte zu verbessern.