dbb_mv_Logo_CMYK
03. April 2017
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

7. Landesgewerkschaftstag des dbb Mecklenburg-Vorpommern tritt unter dem Motto: „Unverzichtbar für unser Land: dbb m-v“ in Stavenhagen zusammen

Dietmar Knecht strebt erneut Landesvorsitz an

Der dbb beamtenbund und tarifunion mecklenburg-vorpommern geht selbstbewusst und kämpferisch in seinen nächsten Landesgewerkschaftstag, der am 06./07. April 2017 in der Reuterstadt Stavenhagen stattfindet.

Über 100 Delegierte, die knapp 20 000 Mitglieder aus 38 Mitgliedsgewerkschaften landesweit vertreten, werden neben der gewerkschaftspolitischen Kursbestimmung auch eine neue 6-köpfige  Landesleitung wählen.

Dietmar Knecht, der seit 2007 den Landesvorsitz innehat, strebt dieses Amt erneut an. Für die weiteren Sitze in der Landesleitung bewerben sich nach jetzigem Stand Kandidatinnen und Kandidaten aus der DSTG, der GDL, der Komba, dem VBE und dem BSBD.

In einem Leitantrag befassen sich die Delegierten des 7. Landesgewerkschaftstages mit der Forderung, dass der öffentliche Dienst bei Bund, Land und Kommunen und der privatisierte Dienstleistungssektor in Mecklenburg-Vorpommern Instrumente für die nachhaltige Entwicklung eines attraktiven öffentlichen Dienstes in Mecklenburg-Vorpommern schaffen müssen, die als Standortfaktoren dazu beitragen, berufliche Entwicklungsperspektiven zu bieten und der Abwanderung junger Menschen aus dem Land entgegen zu wirken.

Dies beinhaltet auch den Einsatz dafür, dass der öffentliche Dienst durch motivierende Arbeitsbedingungen einschließlich angemessener personeller Ausstattung in die Lage versetzt wird, seinen Beitrag zu leisten, um Mecklenburg-Vorpommern demokratisch und sozial voranzubringen.

Der dbb m-v vertritt als Spitzenverband des öffentlichen Dienstes die Interessen von 100 000 Beschäftigten in Mecklenburg-Vorpommern bei Bund, Land und Kommunen sowie bei Bahn, Post und Telekom.