dbb_mv_Logo_CMYK
26. November 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter weitersagenArtikel versenden

Regierung hält Wort:

Weitere Maßnahmen zur Erhaltung der Zukunftsfähigkeit der Landesverwaltung eingeläutet

Am heutigen Tag wurden den gewerkschaftlichen Spitzenorganisationen Eckpunkte für ein noch in dieser Legislatur geplantes Besoldungsneuregelungsgesetz vorgelegt.

 

„Die heute vorgestellten Eckpunkte, die in den nächsten Wochen intensiv diskutiert werden müssen, reihen sich nahtlos in die für den öffentlichen Dienst wichtigen Beschlüsse der Landesregierung zur Zukunftsfähigkeit und dem Aussetzen des Personalabbaus in diesem Jahr ein“, so dbb Landesvorsitzender Dietmar Knecht nach dem Gespräch in Schwerin.

Die Landesregierung hatte außerdem beschlossen, die Personalentwicklung in der Staatskanzlei zu bündeln. Die Fachressorts sollen Zuarbeiten liefern und dem Kabinett sollen bis Jahresende konkrete Maßnahmen vorgelegt werden. „Wir erkennen in dieser Phase einen großen Teil unserer Forderungen in den Eckpunkten wieder und das ist gut so. Vor allem werden Regelungen anwenderfreundlich, es gibt formelle und inhaltliche „Entrümpelungen“ und – was uns besonders freut – enorme Attraktivitätssteigerungen und konkrete Schritte zur Personalgewinnung. Wir werden innerhalb der dbb Gremien über die Eckpunkte reden, aber auch herausstellen, dass wir trotz aller Erfolge für weitere Verbesserungen im Sinne der Kolleginnen und Kollegen kämpfen werden“, unterstrich Knecht abschließend. Dazu gehöre beispielsweise auch die Ruhegehaltsfähigkeit bestimmter Zulagen. Wichtig sei, für Berufsanfänger interessant zu sein ohne dabei das Bestandspersonal zu verprellen.