Beamtenrecht M-V

Bestellcoupon

Regionalmagazin

Regionalmagazin

Initiative

Mitgliederwerbeaktion
Mitgliederwerbeaktion 2012

BBBank füllt „Sommerloch“: 100,00 Euro Bonus nutzen (23.07.2014)

Die Attraktivität einer Zugehörigkeit zu einer Mitgliedsgewerkschaft im dbb erhöht sich durch die Angebote des dbb vorsorgewerks.


Erleben nach drei Wortbrüchen der Kanzlerin Betroffene 2020 doch noch die Deutsche (Renten-) Einheit? (18.08.2014)

Die Ankündigung einheitlicher Renten ab 2020 in Deutschland durch die Bundeskanzlerin bedeutet für den dbb mecklenburg-vorpommern einzig und allein das Ende eines dann dreißigjährigen Wartens auf die zustehende Anerkennung von Lebensleistung. „Nach drei Wortbrüchen der Kanzlerin seit 2007 und unzähligen Möglichkeiten seit der Wende, die Renten anzupassen, ist diese Ankündigung hoffentlich nicht nur der Tatsache geschuldet, dass in Brandenburg, Thüringen und Sachsen Landtagswahlen anstehen“, kommentierte dbb Landeschef Dietmar Knecht das Versprechen der Kanzlerin, die Renten bis 2020 endlich anzugleichen. „Immerhin stand bereits im schwarz-gelben Koalitionsvertrag ein einheitliches Rentenrecht als Ziel vermerkt, im aktuellen Koalitionsvertrag ebenfalls. Warum dieser sensible Sachverhalt nun auf dem Rücken der – noch lebenden – Betroffenen zum Wahlkampfthema wird, ist mir schleierhaft. Für viele Menschen kommt die Botschaft zu spät“.


dbb Beamtenbund M-V unterstützt Bemühungen zum Altschuldenabbau (23.07.2014)

Der dbb m-v unterstützt die Landesregierung in ihren Bemühungen, im Rahmen der anstehenden Gespräche zur Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen auch die Altschuldenproblematik in den Griff zu bekommen.


dbb m-v beim Marinekommando in der „Marinehauptstadt“ Rostock1 : 1 Besoldungsanpassung kommt auch bei den Soldatinnen und Soldaten an
dbb m-v beim Marinekommando in der „Marinehauptstadt“ Rostock
(16.07.2014)

Vizeadmiral Axel Schimpf, Inspekteur der Marine begrüßte am 15. Juli 2014 dbb Landeschef Dietmar Knecht sowie den Stellvertretenden VBB Bereichsvorsitzenden Oliver Strinkau in der Hanse Kaserne Rostock, dem neuen Marinekommando Deutschlands.


dbb m-v erwartet Attraktivitätssprung durch Lehrerverbeamtung (07.07.2014)

Ab heute mehr Geld und Beamtenstatus für Lehrerschaft – Gerichtsverfahren gegen die Altersgrenze von 40 Jahren laufen: „Was fast ein viertel Jahrhundert vor ihm niemand schaffte, ist Bildungsminister Mathias Brodkorb gegen den ideologischen Widerstand gerade seiner eigenen Partei mit der Verbeamtung der ersten Bestandslehrer nunmehr gelungen – dafür gebührt ihm der Respekt meiner Organisation“, kommentierte dbb Landeschef Dietmar Knecht die heutige Übergabe der entsprechenden Ernennungsurkunden bzw. Änderungsverträge, „ich erwarte einen regelrechten Attraktivitätssprung für den Lehrerberuf. 776 Verbeamtungen scheinen dies zu betätigen“.


Stoppt den Personalabbau (30.06.2014)

In einer gemeinsamen Erklärung, die am 27. Juni 2014 in Schwerin unterzeichnet wurde, fordern der dbb Landesbund Mecklenburg-Vorpommern und die Arbeitnehmerorganisation der CDU, die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) die Regierungsfraktionen und die Landesregierung auf, den anhaltenden Stellenabbau in der Landesverwaltung zu beenden.


Deutsche Übergangsregelungen zur Altersdiskriminierung für Beamtinnen und Beamte mit EU-Recht vereinbar (20.06.2014)

Der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt hat das am 19. Juni 2014 in Luxemburg ergangene Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur altersdiskriminierenden Bezahlung von Beamten in Berlin als wichtige Etappe auf dem Weg zur endgültigen Klärung des Systemwechsels im Besoldungsrecht begrüßt: Das EuGH hat die geltenden Übergangsregelungen, die als altersdiskriminierend kritisiert worden sind, grundsätzlich gebilligt. Aus dem Urteil leitet sich daher kein zwingender gesetzlicher Änderungsbedarf ab. Mit ihrem Urteil wichen die höchsten EU-Richter von der Auffassung des Generalanwalts beim Europäischen Gerichtshof ab.


Übertragung des Rentenpakets auf den Beamtenbereich Mecklenburg-Vorpommerns gefordert (02.06.2014)

Nachdem die Berliner Koalition ihr Rentenpaket auf den Weg gebracht hat, bekräftigte der dbb mecklenburg-vorpommern seine Forderung, Beamtinnen und Beamte gleichermaßen an den Verbesserungen im Rentenrecht zu beteiligen. In einem Schreiben an Innenminister Lorenz Caffier sowie an Finanzministerin Heike Polzin fordert dbb Landeschef Dietmar Knecht, die Verbesserungen durch das RV-Leistungsverbesserungsgesetz auf die Beamten und Versorgungsempfänger in Mecklenburg-Vorpommern zu übertragen.


Protest-Performance vor dem Kanzleramtdbb und Marburger Bund gegen gesetzliche Zwangstarifeinheit:
„So nicht, Frau Merkel und Herr Gabriel!“ – Protest-Performance vor dem Kanzleramt
(01.05.2014)

Mit einer Protest-Performance vor dem Bundeskanzleramt haben heute Beschäftigte aus rund 40 Fach- und Berufsgewerkschaften gegen eine Einschränkungen des Grundrechts der Koalitionsfreiheit und des Streikrechts demonstriert. Die Teilnehmer der gemeinsamen Aktion von dbb und Marburger Bund forderten die Bundesregierung auf, den Plan einer gesetzlichen Zwangstarifeinheit nicht weiter zu verfolgen.